Zur eigenen Website, Felix Martin, Rosenheim, Bayern, Deutschland, info@zureigenenwebsite.de

einfach eine eigene homepage erstellen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Definition des Produkts/ Service

Felix Martin, Albrecht-Dürer-Str. 1b, 67134 Birkenheide (im Folgenden "Anbieter" genannt) bietet unter der Domain www.zureigenenwebsite.de Online-Kurse in Form von Emails und PDFs an.

Zudem können Meetings gebucht werden, welche in persönlicher Form abgehalten werden und mit einem Pauschalbetrag zu vergüten sind. Dort inklusive befinden sich Kosten für Drittanbieter, wie Domainanbieter, CMS-Anbieter und Newsletter-Software.

Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstigen Leistungen. Abweichenden Vorschriften des Vertragspartners widerspricht der Anbieter hiermit ausdrücklich. Alle Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Bestätigung des Anbieters.

Der Anbieter ist jederzeit berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich aller eventuellen Anlagen mit einer angemessenen Kündigungsfrist zu ändern oder zu ergänzen.

Zahlungsbedingungen

Bei Bestellung eines Online-Kurses erfolgt die Lieferung durch Übersendung auf elektronischem Wege. Es erfolgt keine physische Auslieferung. Meetings werden vor der Buchung terminlich abgeklärt.

Der Anbieter akzeptiert nur die im Rahmen des Bestellvorgangs dem Käufer jeweils angezeigten Zahlungsarten.

Alle Zahlungen unterliegen der Kleinunternehmer-Regelung.

Haftung

Haftung für die Darstellung der entstandenen Website durch Drittanbieter eines CMS-Systems wird nicht ausgesprochen, auch wenn das die Kernkompetenz des Anbieters ist. Auch nach sorgfältigem Arbeiten können sich Fehler einschleichen.

Teile der Inhalte werden in Form von PDF-Dateien angeboten. Der Anbieter haftet nicht für Fehler oder Datenverluste auf dem System des Käufers die aufgrund Inkompatibilität mit der PDF-Technologie entstehen. Der Käufer hat dafür zu sorgen, dass er ein dafür geeignetes System bzw. eine dafür geeignete Software verwendet.

Der Anbieter weist ausdrücklich daraufhin, dass sämtliche Informationen in dem Email-Kurs und auf der Website ohne Gewähr für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit erfolgen. Bei diesen Informationen handelt es sich nur um allgemeine Hinweise, die keine Rechtsberatung ersetzen können.

 

Der Anbieter übernimmt daher keine Haftung für Schäden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieser Informationen entstehen könnten. Haftungsansprüche wegen materieller oder ideeller Schäden, die durch die Nutzung dieser Seiten und des Email-Kurses verursacht werden, sind somit ausgeschlossen.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Support

Fragen zu dem Kurs selber, zu seiner Funktionsweise oder zum Kaufprozess können dem Anbieter vor dem Kauf direkt per E-Mail oder per Kontaktformular gestellt werden.

Auch weiterführende Fragen zu der Gestaltung der Website, der Inhalterstellung oder zum konkreten Umsetzen können die Besucher der Website stellen. Eine Garantie auf eine Antwort ohne kostenpflichtige Einzelberatung ist dabei aber nicht gegeben.

Supportleistung zu den einzelnen Diensten, die der Anbieter auf dieser Website und in dem Email-Kurs empfiehlt, werden vom Anbieter nicht übernommen. Diese Fragen können den jeweiligen Anbietern dieser Dienste gestellt werden.

Gültigkeit

Die Gültigkeit dieser AGBs tritt bei Vertragsschluss in Kraft. Vor dem Kauf wird der Käufer über diese nochmals informiert.

Gerichtsstand

Es gilt ausdrücklich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Vertragssprache ist Deutsch.

Ausschließlicher Gerichtsstand ist bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechlichen Sondervermögens das für den Geschäftssitz des Anbieters zuständige Gericht. Gerichtsstand ist damit die Gemeinde Ludwigshafen am Rhein.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, oder sollte der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten jeweils die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.